Ihre Meinung ist uns wichtig.
Senden Sie uns Feedback.
Ich möchte mich bewerben » Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsunterlagen

Du möchtest Dich auf einen Ausbildungsplatz bewerben und suchst dafür Informationen und Hilfe? Hier erhältst Du einige Hinweise. Entscheide genau, ob und welche davon für Dich sinnvoll sind. Denke daran: Jede Bewerbung muss in Inhalt und Form Deiner Person und der angestrebten Ausbildung entsprechen. Vorgefertigte und unpersönliche Unterlagen werden schnell erkannt und aussortiert.

Bevor Du beginnst, musst Du Dir über Dein persönliches Profil im Klaren sein. Der Fragebogen "Ich möchte mein Profil erstellen" kann Dir helfen, eine Entscheidung zu treffen.

Worauf ist zu achten?

Deine Bewerbungsunterlagen vermitteln Dein persönliches Profil.
Achte darauf, dass Du Deine Fähigkeiten und Kenntnisse immer in Bezug zu den Anforderungen darstellst. Wie Du ein Ausbildungsangebot analysieren solltest, kannst Du Dir hier ansehen:

Wichtig bei einer Bewerbung ist, dass
  • Deine persönlichen Angaben vollständig und fehlerfrei sind und
  • Du Dich auf die Anforderungen der Stellenanzeige bzw. des Unternehmens beziehst.

Was gehört in eine Bewerbung? Eine Bewerbung besteht in der Regel aus dem Anschreiben und den Anlagen. Diese werden in einer Mappe zusammengefasst. Übliche Anlagen sind der Lebenslauf, Zeugnisse und eventuell eine "3. Seite". Das Anschreiben liegt immer auf der Mappe mit den anderen Unterlagen. Die einzelnen Unterlagen gehören nicht in Klarsichtfolien.

Zu jedem dieser Elemente findest Du hier weiterführende Hinweise.

Details Anschreiben beschreibt Deine Fertigkeiten, Fähigkeiten und Erfahrungen.

Bewerbungsanschreiben

Dein Anschreiben braucht eine ganz persönliche Note. Versetze Dich beim Schreiben in die Rolle des Unternehmens.

In dem Anschreiben stellst Du auf einer DIN-A4-Seite dar, warum Du der oder die Richtige für die Ausbildungsstelle bist. Informiere Dich vorher gründlich über die Ausbildung und den Betrieb. Erkundige Dich nach der Kontaktperson, an die Du Deine Bewerbung richtest.

Vermeide Fehler!
Rechtschreib- oder Tippfehler machen immer einen schlechten Eindruck. Bitte Deine Eltern, Lehrer oder Freunde, Dein Anschreiben zu prüfen.

Nicht vergessen Anschreiben und Lebenslauf sind im gleichen Schrifttyp verfasst, haben dasselbe aktuelle Datum und werden von Dir unterschrieben.

Im Anschreiben beschreibst Du Deine Fertigkeiten, Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen. Diese müssen sich auf die ausgeschriebene Ausbildungsstelle beziehen.

In den meisten Fällen ist dies der erste Kontakt mit dem Unternehmen. Es ist notwendig, dass Du die wichtigsten Informationen übersichtlich darstellst.

Ein Anschreiben besteht immer aus den folgenden Abschnitten:

Gib Deine vollständige Adresse an. So kann das Unternehmen Dich kontaktieren.
Verwende die vollständige Adresse des Unternehmens mit dem Namen der Kontaktperson und gegebenenfalls der Abteilung. So kommt die Bewerbung bei der richtigen Person an.
Verwende das aktuelle Datum.
Die sogenannte Betreff-Zeile bezieht sich auf den Inhalt des Briefes. Hier sollte das Ausbildungsangebot genannt werden, auf das Du Dich bewirbst.
Sprich Deine Kontaktperson immer mit Namen an.
Erkläre, wie es zu diesem Schreiben kommt.
Beschreibe, welche Erfahrungen Du hast, was Du kannst und warum Dich das Unternehmen ausbilden sollte.
Beende das Anschreiben damit, dass Du Deiner Kontaktperson sagst, was Du Dir von ihr als Nächstes wünschst.

Beachte, dass Du mit dem Anschreiben beim Unternehmen einen ersten Eindruck hinterlässt. Es muss auf einen Blick die wichtigsten Information finden und Deine Kenntnisse und Fähigkeiten erkennen.

Beschreibe Deine Fähigkeiten, beziehe Dich dabei immer auf die Anforderungen der Ausbildungsstelle und benenne, welche Aufgaben Du gut erledigen kannst.

Wichtig Das Anschreiben liegt im Bewerbungsumschlag immer auf der Mappe.

Details Der Lebenslauf enthält die wichtigen schulischen Stationen und Deine Praxiserfahrungen.

Mein Lebenslauf

Der Lebenslauf beinhaltet die wichtigen Stationen Deines bisheringen Lebens. Er gibt dem Unternehmen einen Überblick über Deine Entwicklung.

Aus diesem Grund ist es wichtig, den Lebenslauf übersichtlich zu gestalten. Das Unternehmen muss sich schnell "in Deinem Leben" zurechtfinden.

Bezeichne alle Stationen Deines Lebens korrekt und gib einen Zeitpunkt oder Zeitraum an.

Überlege, welches die wichtigsten Informationen für das Unternehmen sind und hebe diese hervor (z.B. durch Formatierungen).

Zum Lebenslauf gehören auch Dein Bewerbungsfoto (wenn Du kein Deckblatt verwendest), das aktuelle Datum und Deine Unterschrift.

Aufbau des LebenslaufesUnterteile Deine Laufbahn in folgende Bereiche: Schulbildung (alle Schulabschlüsse), praktische Erfahrungen (Praktika, Ferienjobs) und Zusatzqualifikationen (alle zusätzlichen Bescheinigungen, die Du erworben hast).

Es ist sinnvoll, dass Du die Stationen Deines Lebens in zeitlicher Reihenfolge aufwärts (Schule, praktische Erfahrungen, Zusatzqualifikationen) anordnest. So findet sich der Arbeitgeber schnell zurecht.

Schreibe alle Zeitangaben einheitlich: Entweder nur die Jahreszahlen oder den Monat und die Jahreszahl.

Bewerbungsfoto Das Bewerbungsfoto vermittelt einen ersten Eindruck von Dir, es soll authentisch sein und Sympathie erzeugen. Gerade bei der ersten Durchsicht der eingegangenen Bewerbungen dient das Foto als Vorauswahl.

Überlege, wie Du auf dem Foto wirken möchtest. Wähle passende Kleidung und lasse mehrere Fotos von Dir erstellen, aus denen Du das geeignete auswählst. Nutze die Kenntnisse und Erfahrungen eines Fotografen und die Meinung von Freunden.

TippAchte darauf, dass Du beim Fotografieren nach rechts schaust. So ist dein Blick auf den Lebenslauf gerichtet, da das Foto in die rechte obere Ecke gehört.

Details Die "3. Seite" gibt Informationen, die nicht ins Anschreiben gehören, aber wichtig sind.

Die "3. Seite"

Die "3. Seite" schließt sich an den Lebenslauf an. Sie ist dann sinnvoll, wenn Du mehr über Dich schreiben möchtest, als im Anschreiben und Lebenslauf.

Du könntest folgende Überschriften wählen:
  • Was Sie noch von mir wissen sollten ...
  • Was ich noch sagen wollte ...
  • Warum ich mich bewerbe ...

Überlege genau, welche Informationen das sein sollen. Wiederhole keine Aussagen aus dem Anschreiben oder dem Lebenslauf.
Nutze die "3. Seite" nur, wenn Du dem Unternehmen etwas Wichtiges mitteilen möchtest.

Versuche Deine Aussagen auf einer halben Seite zu formulieren. Vergiss nicht, die "3. Seite" zu unterschreiben.

Mit der "3. Seite" kannst Du:
  • Deine Motivation und/oder Dein Können ausführlicher beschreiben.
  • Lücken im Lebenslauf erläutern (z.B. Aufenthalt im Ausland, längere Krankheiten, abgebrochene Ausbildung u.ä.).
  • erläutern, warum dieser Ausbildungsberuf für Dich der richtige ist. Berichte von Deinen Erfahrungen in der Schule oder Freizeit.
Details Die Zeugnisse belegen die Aussagen im Lebenslauf.

Die Zeugnisse

Zeugnisse sind wichtig für die Bewerbung. Sie belegen Deine Angaben im Anschreiben und Lebenslauf und zeigen, welche praktischen Erfahrungen und Qualifikationen Du bisher erworben hast. Relevant sind die Bescheinigungen, die einen Bezug zum angestrebten Ausbildungsplatz haben.

Dazu gehören:
  • Schulzeugnisse, die den Abschluss einer Schule belegen,
  • Beurteilungen von Praktika und Ferienjobs und
  • Bescheinigungen, die Deine zusätzlichen Qualifikationen und praktischen Erfahrungen belegen.

Sortiere Deine Zeugnisse und Bescheinigungen entsprechend der gewählten Reihenfolge im Lebenslauf. So kann das Unternehmen schnell das dazugehörige Dokument finden. Verwende keine Klarsichtfolien und lege die Zeugnisse hinter dem Lebenslauf ab.

Achte darauf, dass alle Zeugnisse und Zertifikate als Kopie in guter Qualität vorliegen.

Wichtig Überlege Dir, welche Zeugnisse das Unternehmen interessieren. Bei gleichen oder ähnlichen Bescheinigungen wähle das Dokument mit dem höchsten Abschluss.

Tipps
Details Die Bewerbungen im Blick behalten

Die Bewerbungen im Blick behalten

Oft dauert es länger, bis Unternehmen auf Bewerbungen antworten. Dabei ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Wenn Du Dir Kopien und Notizen zusammen mit Deinen versendeten Unterlagen abheftest, z.B. in einem Bewerbungsordner, hast Du sie z.B. bei einem Telefonat mit einem Unternehmen schnell zur Hand.

Dazu kannst Du die folgende Übersicht ausdrucken und nutzen. Lege am besten für jede Bewerbung ein neues Blatt an und hefte die Kopien der versendeten Bewerbungsunterlagen dahinter. Selbstverständlich kannst Du Ergänzungen und Änderungen an dieser Vorlage vornehmen.

Hier findest Du ein Beispiel für eine Bewerbungsübersicht
Bewerbungsaktivitäten Ausbildungsplatz.pdf

Details Der Bewerbungsfahrplan - Auf dem Weg zum Ausbildungsplatz

Der Bewerbungsfahrplan

Wenn Du Dich bewerben möchtest, solltest Du Dich rechtzeitig informieren und vorbereiten. Der Bewerbungsfahrplan veranschaulicht, wie Du dabei vorgehen solltest.

Dieser Bewerbungsfahrplan erfasst die letzten beiden Schuljahre und soll lediglich der Anschauung dienen. Dein persönliches Bewerbungsvorgehen kann auch anders aussehen.

Hier findest Du ein Beispiel für einen Bewerbungsfahrplan
Bewerbungsfahrplan.pdf

Details Die Bewerbung gut verpackt

Die Bewerbung gut verpackt

Der Umschlag sollte eine Pappverstärkung aufweisen, damit die Unterlagen nicht geknickt beim Empfänger ankommen. Er sollte ausreichend frankiert und korrekt mit Empfänger- und Absenderadresse beschriftet sein.

Details Die Zeit im Blick behalten - Zeitaufwand in der Bewerbungsphase planen

Die Zeit im Blick behalten

Wichtige Termine wie Vorstellungsgespräche gehören in einen Kalender, in den Du regelmäßig schaust.

Du kannst Dir einen Plan erstellen, in den Du Zeiten für die Recherche nach Ausbildungsplätzen, für die Erstellung einer Bewerbung und zum Nachdenken über Deine nächsten Schritte einplanst. Plane dabei auch bewusst Zeiten, in denen Du nichts für Deine Bewerbungen machst.